Historische Spinnerei Gartetal
Industriedenkmal + Kulturwerkstatt

Otto Reutter - Abend war ein voller Erfolg

Jan Reinartz, der von Christian Giersig am Klavier begleitet wurde, begeisterte den voll besetzten Saal mit Couplets von Otto Reutter. Dabei ließ er gekonnt Informationen zum Leben und zur Karriere von Otto Reutter einfließen und zitierte Kurt Tucholsky, der sich auch mit Otto Reutter beschäftigt hatte.

Ein dankbares Publikum dankte mit langem Applaus, der wiederum mit zwei Zugaben belohnt wurde.




Spinnbetrieb zu Demozwecken wieder aufnehmen - wir brauchen Mitstreiter!

 

Wir möchten zum nächsten Jahr den Spinnprozess von der gewaschenen Wolle zum fertigen Garn wieder demonstrieren können. Die dazu gehörigen Maschinen sind grundsätzlich funktionsfähig. Es sind im Einzelnen der Mischwolf, zwei Pelzkrempel, der Vorgarnkrempel und der Selfaktor.

Die derzeitige Aufgabe ist, dass der Selfaktor komplett gereinigt werden muss und anschließend alle Maschinen für den Prozess justiert werden müssen. Wir brauchen dazu engagierte Mitstreiter, die Motivation und ein "Händchen" haben - am Ende haben wir ein Industriedenkmal zum Leben erweckt. Eine tolle Perspektive!


Wir freuen uns über jede Meldung, hier wie auch immer mitmachen zu wollen, es lohnt sich.

 

 


Neuer Weg im Garten


Nachdem die Garte über´s Ufer trat und den Garten überschwemmt hatte, ist der Weg von der Brücke her erneuert und im Niveau um 30 cm angeboten worden. Damit liegt der Weg über dem Niveau der gegenüberliegenden Wiese und schützt den Garten deutlich besser vor Hochwasser. 
Norman und Olaf, unsere gegenwärtigen Mitarbeiter, haben hier bisher Schwerstarbeit geleistet.

Das Bild zeigt den Weg im Bau. Bis Ende August sollte alles fertig sein, wird noch etwas dauern, weil wir noch guten Boden brauchen, um den Garten auf das Niveau des Weges zu bringen.









 

 

Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt 

Die Historische Spinnerei nimmt an diesem Bundesprogramm teil. Mit Bewilligung des Landkreises Göttingen (Jobcenter) werden ab 2. Mai 2017 bis zum 21.12.2018 bis zu fünf Menschen, die schon mehr als vier Jahre im SGB-II Bezug stehen, in der Spinnerei einen Arbeitsplatz finden. Während ihrer Tätigkeit werden sie differenziert und individuell von der GAB "Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen mbH", einer Gesellschaft des Landkreises Göttingen, begleitet.


In der Spinnerei wird sich die Tätigkeit auf Gebäudesanierung, die Fertigstellung des Maschinencafes und die Herrichtung der noch funktionstüchtigen Maschinen konzentrieren.



Norman Heinemann und Olaf Höpfinger, zwei engagierte und sorgfältige Mitarbeiter